ms Horse Blog Nr. 56 Im Fokus: Was ist eigentlich Cushing?

ms Horse Blog – März 2017

ms Horse Blog Nr. 56 Im Fokus: Was ist eigentlich Cushing?

Der vorige ms Horse Blog im Februar handelte von den inneren Bildern beim Reiten, die oftmals das Reiten deutlich vereinfachen. Zum nachlesen einfach hier klicken. Der ms Horse Blog im März beantwortet die Frage, was ist Cushing.

Das Equine Cushing Syndrom (ECS) umgangssprachlich auch nur als Cushing bezeichnet, ist eine Erkrankung der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) welche bei dem betroffenen Pferd zu Hormonstörungen führt. Die Krankheit ist nicht heilbar (chronisch) aber gut zu behandeln. Cushing ist die häufigste Hormonstörung bei Pferden, mittlerweile ist jedes fünfte Pferd über 15 Jahren betroffen – in Deutschland sind etwa 25 % aller Pferde über 15 Jahre alt. Es können jedoch auch deutlich jüngere Pferde an einem Frühstadium von ECS erkranken.

Ursachen

Cushing wird ausgelöst durch eine Fehlfunktion der Hirnanhangdrüse, diese schüttet zu viel des Stresshormons ACTH (Adrenokorticotropes Hormon) aus. Dies führt dazu, dass die Nebenniere zu viel Kortisol produziert. Kortisol spielt in allen Körpergeweben eine entscheidende Rolle und wirkt sich demnach auf fast alle Organe aus. ECS kann jedoch auch durch eine über einen langen Zeitraum verabreichte Gabe von Kortison verursacht werden.

Woran ist Cushing zu erkennen, welche Symptome sind typisch für Cushing?

  • Fellwechselstörungen, das Fell des Pferdes kräuselt sich
  • Hufrehe
  • Leistungsschwäche
  • Infektionsanfälligkeit
  • Verlust an Muskelmasse
  • Fettablagerungen an ungewöhnlichen Körperstellen
  • Gewichtsverlust
  • Veränderung des Erscheinungsbildes

Diagnose

Das gekräuselte zottige Fell ist eine äußerliche Indikation für ECS, die Diagnose erfolgt jedoch durch einen Bluttest, den der Tierarzt vornimmt.

Behandlungen

Je frühzeitiger die Krankheit erkannt und behandelt wird, desto besser können die Symptome gemindert werden. Um das Leiden nicht zu vergrößern und Begleiterscheinungen zu verhindern, ist eine durch den Tierarzt regelmäßig überwachte medikamentöse Behandlung wichtig. Durch eine gute Medikation kann das Pferd symptomfrei gehalten werden. Eine bedarfsgerechte Ernährung sowie angepasste, tägliche und ausreichend Bewegung ist für den Krankheitsverlauf von entscheidender Bedeutung.

Kennt ihr Pferde die an Cushing leiden? Wie sind eure Erfahrungen? Welche Behandlungen haben geholfen? Ist es eurer Meinung nach sinnvoll, mit Zusatzfuttermitteln den betroffenen Pferden zu helfen? Ich freue mich über Eure Kommentare und Anregungen, eure Lea Preisendanz vom ms Horse Team. Fragen oder Anmerkungen? Tretet mit mir in Kontakt: l.preisendanz@horse-fitwell.de